Der russische Eiskunstläufer Evgeni Plushenko hat die aktuellen Dopingvorwürfe gegenüber Russland kommentiert. In Russland wurden gedopte Sportler laut Weltantidopingagentur von der Regierung geschützt. Deshalb fordert die Wada den Ausschluss von Olympia.

„Ich, Evgeni Plushenko betone, dass ich erstens- niemals gedopt habe, dass ich immer ehrlich bei den Wettkämpfen aufgetreten bin“, zitiert TASS seine Worte. „Zweitens, ich habe keine Labors in Sochi gesehen. Ich habe zwei mal eine Probe abgegeben und dabei war immer eine Person anwesend, die die Prozedur kontrollierte. Es hat keine Extra-Fahrten aus oder ins olympische Dorf gegeben, es hat keine medizinischen Eingriffe bei uns gegeben, egal wer etwas anderes dazu sagt“. Pluschenko hofft, dass die leitenden Personen alles Mögliche unternehmen und „unsere Sportler, die sich von der Jugend an auf Olympia vorbereiten, in Rio antreten dürfen“. Sportler sind heute Geiseln der Politik. Die Olympischen Spiele in Sochi seien die besten in seiner Karriere gewesen. „Ich vermute, dass andere Nationen, die mit uns konkurrieren, es arrangiert haben, weil sie neidisch auf uns sind“.

Evgeni Plushenko

Evgeni Plushenko