Zhulin

In einem R-Sport Interview erklärte der berühmte russische Trainer Alexander Zhulin, warum das französische Paar Gabriella Papadakis und Guillaume Cizeron so erfolgreich sind. In diesem Interview versuchte er auch zu erklären, wie man Cizeron besiegen könnte. „Die zweifachen Weltmeister haben einen Sonderstatus. Sie laufen wunderbar, sie sind absolute Fans von ihrem Beruf, sie haben eine fantasische Körper- und Schlittschuhbeherrrschung und was besonders wichtig ist – alle Elemente sind sehr sehr sauber. So sauber wie Kristalle, wie Brillianten – alle haben Level 4 und +3. Es ist selten, dass sie nur +2 bekommen. Ihr Erfolgsgeheimniss bestehe darin, dass das Programm so sauber ist“, sagte Zhulin. Doch um Cizeron zu besiegen, reicht es nicht, einfach sauber zu laufen, meinte der Trainer. „Man muss sehr plastisch sein, sich Ballett anschauen, vom Eislaufen leben, Fachbücher in Geschichte, Kultur lesen… Und das reicht trotzdem nicht. Cizeron hat alle möglichen Vorteile  verkörpert und hat kaum Nachteile. Seine Schritte sind verrückt, seine Hände sind sehr plastisch. Wenn er und Papadakis sauber laufen, fällt es den anderen sehr schwer, mit denen im Wettkampf zu laufen“.

„Wenn Papadakis und Cizeron bei mir trainieren würden, „würde ich aus ihnen keinen stark ausgeprägten Mann und eine Frau machen. Ich würde die Atmoshäre schaffen, einen Windhauch – genau das, was sie so erfolgreich ausführen“, kommentierte Zhulin.

Was sein paar betrifft  – Ekaterina Bobrova und Dmitri Soloviev arbeiten zur zeit an den neuen Programmen. Doch zunächst müsse man das Problem mit Meldonium lösen und Klarheit haben, ob das Paar im kommenden Saison starten darf.