Aljona Savchenko und Bruno Massot in Führung im GP-Finale

Mit 79,43 Punkten erzielten Aljona Savchenko und Bruno Massot ihr Saison-Best im GF-Finale und sicherten sich die vorläufige Führung. Der dreifache Wurflutz gelang perfekt wie der nebeneinander gesprungene dreifache Salchow. Allerdings gab es leichte Punktabzüge gab es für eine etwas langsame Hebung. Es scheint, dass Experiment mit dem Programmwechsel gelungen ist. Aljona und Bruno kehrte zu ihrem Kurzprogramm – Lindy Hop aus der Vorsaison.  Zweite sind nach dem KP die russischen Europameister Jewgenia Tarasowa und Wladimir Morozow (78,83) vor den chinesischen Weltmeistern Sui Wenjing und Han Cong (75,82). „Am besten hat mir gefallen, dass wir alle Elemente sauber gemacht haben, und das, obwohl Brunos Schnürsenkel gerissen war und mein Kleid kaputt war. Der Reißverschluss war kaputt, wir haben es mit einer Klammer befestigt”, kommentierte Aljona. „Bei der Landung vom Sprung habe ich gemerkt, dass der Schuh locker ist und beim Wurf war ich sicher, dass der Schnürsenkel kaputt war. Ich habe es ihr gesagt und sie sagte „Los, weiter, weiter””, erklärte Bruno Massot, der erst vor einigen Tagen seine deutsche Staatsangehörigkeit bekommen hat. „In diesem Programm fühle ich mich viel wohler, es macht Spaß, ich liebe es einfach. Heute war die Hebung etwas wacklig und der Schritt verhalten, wegen des Schnürsenkels”, erklärte Bruno, warum die Hebung so vorsichtig ausgeführt wurde.

https://www.youtube.com/watch?v=uTTjWK1w1YA