Nach vielen Jahren in zahlreichen Shows hat der Olympiasieger 2002 Alexey Yagudin sich entscheiden, seine eine Eislaufschule zu öffnen und als Trainer zu arbeiten. Allerdings nicht in Moskau, wie man es vermuten konnte, sondern in Minsk. Zur Zeit sucht er nach einem Trainerteam, das ihn bei dieser Aufgabe demnächt unterstützen ist. Klar ist, dass seine Frau, auch Olympiasiegerin im Paarlauf Tatiana Totmjanina sowie die Europameisterin im Eistanz Jana Chochlowa mit dabei sind. Aber warum eigentlich Minsk? Er habe habe ein Angebot von dem weißrussischen Sportministerium bekommen und habe es angenommen. Aber es seien auch Schulen in Moskau geplant.

Zur Erinnerung: Bei der letzten Europameisterschaft in Minsk war der weißrussische Präsident Alexander Lukashenka bei der Abschlussgala persönlich auf dem Eis und begrüßte alle Eiskunstläufer und Gäste. Dabei hat er darum gebeten, Weißrussland zu helfen, neue Trainer zu finden und Eiskunstlaufen zu fördern. Yagudin war auch bei dieser Europameisterschaft vor Ort – als Kommentator.