WTT im Zeichen von Elizaveta Tuktamysheva

Sie durfte bei der EM und bei der WM nicht starten, sie war nicht im Team, wegen einer Krankheit nahm sie an den russischen Meisterschaften nicht teil. Jede andere würde an ihrer Stelle verzweifeln und sich im besten Fall für die kommende Saison vorbereiten. Tuktamysheva hingegen hielt sich in Form und hier in Japan so eine Kür zu präsentieren, die keine Zweifel zuliesse, – sie ist die Königin. Und genau so wurde sie von der Tatiana Tarasova bezeichnet, die diesen  Wettbewerb kommentierte. Selbst der 3A zauberte sie so gekonnt auf das Eis, wie es nur in Lehrbüchern stehen sollte.

Weiterer Highlight bei diesem Event war die Kür der Franzosen Vanessa James und Morgan Cipres. nach der Enttäuschung der WM haben sie noch mal allen gezeigt, was sie alles können und begeisterten mit dieser sauberen aussergewöhnlichen Kür das japanische Publikum.

Ihre Teamkollegen, amtierende Weltmeister im Eistand Gabriella Papadakis und Guillaume Cizeron haben wieder Unmöglich möglich gemacht und sich selbst übertroffen.