Ist der KP-Sieg von Shoma Uno in Japan verdient?

Sieg ist Sieg, sagen die einen, die anderen – schütteln nur den Kopf. Grund dafür sind neue Regeln der ISU und der umstrittene Wertung von Shoma Uno, der heute bei der GP-Etappe in Japan nach dem Kurzprogramm die Führung übernahm. Mit 92,49 Punkten. Klar, dass er bei einer sauberen Ausführung viel mehr bekommen könnte. Aber diesmal stürzte er beim 4T und blieb gar ohne Sprungkombination. Dabei hat er mehr Punkte von den Preisrichtern bekommen, als Sergej Voronov, der einen Vierer stand und eine saubere Kombination zeigte.

Es ist zu bezweifeln, dass viele TV-Zuschauer, die sich im neuen Wertungssystem nicht auskennen, diese Wertung nachvollziehen und mag sein, dass sie demnächst diese Sportart ignorieren werden.

https://www.youtube.com/watch?v=HfM62EgxnHw