GP in Helsinki: Alle Gewinner stehen fest

Der zweimalige Eiskunstlauf-Olympiasieger Yuzuru Hanyu aus Japan hat beim Helsinki Grand Prix mit 297,12 Punkten überlegen gewonnen, mit anderen Worten  er ließ der Konkurrenz gar keine Chancen. Der zweitplatzierte Michael Brezina hat fast 40 Punkte weniger. Bei der Damenkonkurrenz war ebenso Olympiasiegerin 2018 Alina Zagitova aus Russland vorne. Im Eistanzen und Paarlauf haben Alexandra Stepanowa/Iwan Bukin (200,09 Punkte) und Natalia Zabiiako/Alexander Enbert (198, 51) aus Russland gewonnen. Damit hat das russische Team gleich drei Goldmedaillen in Helsinki gewonnen.

Die deutsche Eiskunstlauf-Meisterin Nicole Schott musste eigentlich auch in Helsinki auftreten, hat aber Medienberichten zufolge ihren Start beim Grand-Prix-Wettbewerb wegen eines grippalen Infekts und einer noch nicht vollständig ausgeheilten Knieverletzung abgesagt.