Der zweifacher Salchow: ist Gold noch möglich?

Schade, aber es ist ein Wettkampf – nicht alles klappte bei Aliona Savchenko und Bruno Massot im Kurzprogramm, allerdings ist eine Medaille  noch möglich. Bruno sprang den Salchow nur doppelt statt dreifach  -und das kosteten viele so wichtige Punkte.  „Ärgerlich, aber es geht weiter“, kommentierte Massot. Auch Alexander König, der Trainer des Paares konnte diesen Fehler nicht erklären: „Ich kann es nicht ganz verstehen. Klar ist: Läuft alles glatt, wären wir auf Augenhöhe“, zitieren deutsche medien seine Worte. „Ich war nicht stark genug für einen Dreifachsprung. Ich hoffe morgen wird es besser“, sagte Bruno weiter. Aljona Savchenko will aber weiter kämpfen: „Wir haben morgen noch eine Chance. Der Wettbewerb ist noch nicht vorbei.“ Und sie hat Recht!

Und das war wirklich ein harter Kampf. Fast alle Paare lieferten ein sauberes Programm, vor allem die Chinesen brillierten in Südkorea, was ihnen vorübergehend den verdienten ersten Platz sicherte. Fraglich war aber die Bewertung der Kanadier. Selbst Tatiana Tarasova und Maxim Trankov, die diesen Wettkampf für das russische Fernsehen kommentierten, konnten nicht verstehen, warum die beiden keine Abzüge für die Landung beim Wurf bekommen haben. Auch der Sprung waren nicht parallel, sondern hintereinander ausgeführt.

Einen sehr schönen Auftritt zeigten Vanessa James und Morgan Cipres. Der Kampf in der Kür für den dritten Platz scheint sehr spannend zu werden.

Protokolle