Andrey Bukin: Das ist eine politische Entscheidung

Der Vater von Ivan Bukin und der Olympiasieger Andrej Bukin hat darauf reagiert, dass sein Sohn von den Olympischen Spielen ausgeladen wurde. „Es wurden Menschensrechte verletzt. davon wurde nicht nur Vanja betroffen, sondern auch seine Partnerin. Es wäre gut, wenn sie wenigstens uns erklären würden, was wir falsch gemacht haben. Aber es gibt keine plausiblen Erklärungen. Ivan trinkt nicht, raucht nicht, nimmt keine Drogen ein. Wenn er erkältet ist und Husten hat, heilt er sich wie zu unseren Omas-Zeiten. Er ist Honig und Meerrettich, hat Angst, eine Tablette einzunehmen, falls mal darin was falsches sein künnte. ich glaube, wir müssen klagen. und ich bin sicher, Ksjuscha Stolbova wird auch bei CAS klagen.

 

Wie Stepanova darauf reagierte? Sie hatte keine Hysterie gehabt. Vanja und sie sind zu uns nach Hause gekommen, wir haben über diese Situation gesprochen, zusammen geweint. Aber was sollen wir denn tun? Man kann sich sicherlich damit trösten, dass andere Sportler es noch schwerer haben. Vielen Sportlern von Sochi wurden ihre Medaillien entnommen, sie dürfen sich lebenslang an Olympischen Spielen nicht  mehr teilnehmen. Ivan hat eine ganz andere Situation. Er hat dazu keine Einladung erhalten. Ich bin sicher, es handelt sich um eine politische Entscheidung. Jemand musste unbedingt zwei russische Top-Paare wettbewerbsunfähig machen – im Eistanz und im Paarlauf“.