Maxim Kovtun sagt die Kür ab – damit keine Chance auf Olympia

 

Der russische Eiskunstläufer, der viele Wettbewerbe in dieser Saison verletzungsbedingt absagen musste, hat sich auch von der Kür bei den russischen Meisterschaften in Sankt-Petersburg abgemeldet. Nach dem Kurzprogramm war er auf dem provisorischen 16. Platz, nachdem er sich viele grobe Fehler im Programm geleistet hat.  Damit verliert er alle Chancen, sich für die Olympischen Spiele in Südkorea zu qualifizieren.

„Ich hatte keine Illusionen, aber Maxim wollte wenigstens versuchen, zu starten. Jetzt muss er selbst eine Entscheidung treffen, was er in dieser Saison noch machen will, er ist ein erwachsener Mensch. ich meine, er muss sich beruhigen und seine Pläne abklären, sonst ist er nur hin und hergerissen“, kommentierte seine Trainerin Inna Goncharenko gegenüber der russischen Presse.

Um seine Probleme mit dem Rücken in Griff zu bekommen, müsste er abnehmen, Um abzunehmen, müsste er aber eine gewisse Belastung haben, und das fehlt ihm. Es sei ein Teufelkreis.

Alexander Samarin führt mit 103.11 Punkten nach dem KP. Mikhail Kolyada (101,62) sowie Dmitri Aliev (91,95) sind auf den Plätzen 2 und 3.