Rostelecom-Cup: KP der Männer

Bildschirmfoto 2017-10-20 um 17.10.07

DSC_6927
(c) Veronika Potaturko für Long-Program.com

Bereits am Vortag war es klar, dass in der Arena Megasport viele Japaner den Superstar Yuzuru Hanyu unterstützen werden. So kam es auch: In sozialen Medien war sogar die Rede von „Winniefall“, so viele Winipuhs landeten auf dem Eis nach seinem Auftritt.

Allerdings leistete der Olympiasieger sich zwei Fehler bei den Sprüngen, die ihn den ersten  Platz nach dem KP kostete.

“Ich war in Moskau vor sechs oder sieben Jahren, hier habe ich meine erste GP-Etappe gewonnen. Ich habe gute Erinnerungen“, sagte der Japaner. „Heute habe ich mir einige Fehler im KP geleistet, aber ich habe mich nicht schlecht gefühlt. Ich hoffe, morgen werde ich besser laufen“, erklärte Hanyu.

https://www.youtube.com/watch?v=EqzXzmbAt3E

Nathan Chen lief zu  „Nemesis“ und zeigte  Quad Lutz+Triple Toe Kombination, dazu kam noch ein  Quad Flip und ein bisschen wackeliger  Triple Axel. “Ich mit mit der Punktzahl glücklich und ich freue mich, dass ich am Anfang der Saison ein sauberes Programm lief. Ich muss noch viel  bis zu Olympia arbeiten, aber ich bin frohdarüber, was ich zeigte. Ich muss weiter hart trainieren“, sagte der 18-jährige Sportler.

Zu der  Musik „Masquerade Waltz“ lief der russische Eiskunstläufer und Vizeweltmeister der Junioren 2017 Dmitriy Aliev. Er erreichte 88.77 Punkte und setzte seine neue persönliche Bestmarke.

https://www.youtube.com/watch?v=hrGKgXeydz8

Sehr emotional und beeindruckend war in Moskau das Programm von Mischa Ge aus Uzbekistan, der eigentlich noch vor dieser Saison aufhören wollte. „Ich denke, dass wird die letzte Saison als Sportler für mich. Um noch in dieser Saison zu bleiben und zu laufen, musste ich 37 Shows in 10 Ländern  sowie einige Eisprojekte und Choreografieanfragen absagen. Mein Ziel ist nun, noch diese Saison zu laufen, mit dem ganzen Herzen zu laufen. Ich versuche es, die Kunst an Menschen weiterzugeben“, erklärte Ge.

Protokolle

Cup or Russia: Fotoreportage aus Moskau (Training)

Cup of Russia: Fotoreportage – Teil 2