3Mit einem feurigen Flamenco im Kurzprogramm und mit „La Terre Vue du Ciel“  in der Kür haben Aliona Savchenko und Bruno Massot das heimische Publikum in Oberstdorf bei der Nebelhorn-Trophy begeistert. „Wir sind im dritten Jahr, ich sehe uns nicht als Favorit, andere machen es schon zehn Jahre. Aber als Vize-Weltmeister darf man träumen”, kommentierte der Trainer Alexander König ihren Auftritt gegenüber der dpa.

Leider hat es nicht alles geklappt, zwei Mal hat Aliona bei dem dreifachen Wurfaxel (in beiden Programme) gestürzt. Allerdings zeigt es, dass die beiden Sportler auf volles Risiko gehen und wenn die Programme fehlerfrei werden, sind sie kaum noch aufzuhalten. Interessant ist auch das Zitat von dem Choreografen Christopher Dean: „Aljona würde am liebsten zwölf Stunden auf dem Eis bleiben, Bruno nur elf – das ist eine gute Beziehung”, so beschreibt er die beiden.

Bildschirmfoto 2017-09-30 um 11.51.57

Die russischen Paarläufer Evgenia Tarasova und  Wladimir Morozov haben bei der nebelhorn-Trophy gewonnen. „Das war unser erster Wettbewerb und das waren keine 100 Prozent, was wir zeigten, aber das ist ein guter Weg für uns, die Saison so in Oberstdorf zu starten“, sagte Morozov.

Bei diesem Wettbewerb wurden restliche Plätze für die olympischen Spiele verteilt. nach den Ergebnissen der Nebelhorn Trophy haben sich folgende Paare dafür qualifiziert:

Bildschirmfoto 2017-09-30 um 12.04.59