Der russische Eiskunstläufer Artur Gachinski, der 2015 seine Wettkampfkarriere beendete und als Trainer zu arbeiten begann, denkt nun an einen Comeback nach. „Ich trainiere wieder wie ein Leistungssportler“, erklärte er gegenüber R-Sport. Allerdings setzt er noch keine bestimmte Ziele für sich, deshalb ist er mit großen Ankündigungen noch vorsichtig. „Ich plane, langsam wieder fit zu werden, bei lokalen Wettkämpfen aufzutreten“, sagte Artur, der in der Saison 2013/14 seinen Trainer Mishin verließ und zu Tarasova wechselte. „Ich arbeite mit meinem Trainer Alexei Mishin zusammen“.

In einem Wettkampf in Sankt-Petersburg erreichte er  für sein Kurzprogramm 71.36 Punkte.

Weitere Ergebnisse

Bildschirmfoto 2017-04-20 um 19.44.11