News

Meldonium: Bobrova hofft auf die Amnestie

Bobrova

Die russische Eistänzerin Ekaterina Bobrova, die der Einnahme von Meldonuim überführt wurde, kommentierte die WADA-Informationen. Die WADA will einigen Medienberichten zufolge die Strafen für Sportler lockern, wenn sie vor dem 1. März 2016 mit weniger als einem Mikrogramm des Mittels erwischt wurden. „Alle fragen mich nach Zahlen, aber ich darf sie nicht öffentlich machen. Offiziell gilt diese Information von WADA für ISU und wird für Ermittlungen angewendet. Aber ich möchte sagen, dass diese Nachricht über die WADA-Empfehkung – sehr gut ist. Sowohl für mich, als auch für die anderen Sportler. Und ich freue mich für alle, die die Möglichkeit haben, sich zu verteidigen, unterstütze sie und wünsche viel Glück“, sagte Ekaterina gegenüber Sovsport. Diese WADA-Empfehlung hilft vielen, ihre Unschuld zu beweisen – so Bobrova.

„Wir arbeiten an den neuen Programmen“, kommentierte sie weiter. „In unserem Fall wird die ISU die Entscheidung treffen und bis wir kein Papier mit einem Stempel und einer Unterschrift haben, wäre es zu früh zu behaupten, dass wir frei sind und dass wir auftreten dürfen. Aber, wie gesagt, diese Nachricht ist gut und wir halten alle Daumen, dass alles gut wird“.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.