EM: Graf Dracula und Mina sind Europameister

Tatiana Volosozhar und Maxim Trankov
Tatiana Volosozhar und Maxim Trankov

Die Olympiasieger sind Olympiasieger – und Punkt. Ja, Tatiana Volosozhar und Maxim Trankov aus Russland haben sehr überlegen die vierte Europameisterschaft gewonnen – der Drakula und seine Mina haben alles auf Eis gebracht – Leidenschaft, Energie und nicht zuletzt eine überragende sportliche Leistung nach dem Comeback. Insgesamt haben die beiden 222.66 Punkte erreicht.

Bildschirmfoto 2016-01-30 um 13.22.25

 

„Wir versuchen zu kämpfen, zu gewinnen und freuen uns auf den Titel, wir laufen für das Publikum“, sagte Tanja. Auch Maxim bedankte sich bei dem Publikum. „Wir versuchen wieder Schritt für Schrittt nach vorne zu gehen“.

IMG_9854

Nicht alles klappte bei Bruno und Aliona. Sie patzte bei den Wurflandungen, er bei der Hebefigur – was bei ihm sehr sehr selten passiert, so stark ist Bruno. Immerhin reichte der Vorsprung aus dem Kurzprogramm, um den zweiten Platz zu behalten – damit ist es ihre erste gemeinsame Silbermedaillie bei einer Europameisterschaft. 200.78 Punkte – hat das neue deutsche Duo erreicht.

Zum zweiten mal in Folge haben Evgenia Tarasova und Vladimir Morozov die europäische Bronze gewonnen.

Super-Leistung hat auch das französische Paar Vanessa James und Morgan Cipres auf das Eis  gezaubert. Als Romeo und Julia faszinierten sie das Publikum in Bratislava.

Vanessa James und Morgan Cipres
Vanessa James und Morgan Cipres

Das andere deutsche Paar Ruben Blommaert und Mari Vartmann haben auch viele Fehler gemacht und den vierten Platz verpasst und so rutschten sie auf den Platz 8. Allerdings haben deutsche Paare zusammen eine gute Quote erreicht – so sind im nächsten Jahr bei der EM gleich drei deutsche Paare startberechtigt.

Zu erwähnen ist auch eine sehr schöne Geste von Kristina Astakhova und Alexei Rogonov, anders als der deutsche Kommentator sagte – Alexei grüße in Kiss and Cry nicht nach Hause, sondern ließ seine Konkurrenten grüßen, russische Paare, die nicht dabei sein konnten, weil sie verletzt sind.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.