„Es ist nicht notwendig für jede Saison neue Programme zu gestalten“, sagte der Olympiasieger Evgeni Plushenko gegenüber TASS und führte dazu ein Beispiel. So war sein Programm „Nizhinksi“ so beliebt unter Fans, so dass viele wollten, dass er es wieder läuft. „Wenn die Programme ganz besonders ausfallen, warum darf man sie nicht weiter laufen“? Außerdem erzählte er, dass die Programme, an denen er jetzt arbeitet, anders als sonst sind. Plushenko arbeitet an drei Programmen: zwei Kurzprogramme und eine Kür. An dem Kurzprogramm „Carmina Burana“ arbeitet er mit Yuru Smekalov, an beiden anderen mit Choreografen aus dem Bolshoj Theater. „Und mit Alexey Mishin und David Avdysh werde ich daran schleifen“, erzählte er.

Evgeni Plushenko

Evgeni Plushenko

Lesen Sie auch:

Plushenko tritt in diesem Jahr nicht auf

Testlaufen ohne Plushenko